Das magische Belichtungsdreieck

Wann ist ein Foto eigentlich richtig belichtet?

Für eine optimal belichtete Aufnahme ist das harmonische Zusammenspiel von Verschlusszeit, Blende und ISO von entscheidender Bedeutung.

Die Verschlusszeit beeinflusst, wie lange der Sensor dem Licht ausgesetzt ist; die Blende bestimmt, wie viel Licht auf den Sensor trifft, und der ISO-Wert regelt die Empfindlichkeit des Sensors gegenüber Licht.

Ein sorgfältiges Ausbalancieren dieser drei Parameter ist unerlässlich, um Klarheit, Detailgenauigkeit und die gewünschte Stimmung in einem Bild zu erzielen.

Wie du aus der Überschrift sicher schon geschlussfolgert hast, sprechen wir bei den Parametern Blende, Belichtungszeit (Verschlusszeit) und ISO in der Fotografie vom Belichtungsdreieck.

Das Belichtungsdreieck

Das Belichtungsdreieck

Belichtung leicht gemacht

Willkommen in der faszinierenden Welt der Fotografie – einer Reise durch das magische Zusammenspiel von Licht, Schatten und Zeit! Das Belichtungsdreieck, bestehend aus den drei Kernelementen Blende, Belichtungszeit und ISO, dient uns dabei als mächtiges Werkzeug.

Mit dieser Kombination haben wir nicht nur die Fähigkeit, Augenblicke festzuhalten, sondern auch, ihnen eine individuelle Stimmung und Persönlichkeit zu verleihen, die unsere kreative Vision widerspiegelt. Es ist der Schlüssel, mit dem wir die Emotionen und Geschichten hinter jedem Bild hervorheben können.

Die Blende, quasi das Auge der Kamera, regelt, wie viel Licht auf den Sensor trifft. Große Blende – viel Licht, perfekt für dunkle Ecken. Aber Achtung! Es kann dazu führen, dass der Hintergrund unscharf wird. Also, immer gut überlegen, wie viel von der Umgebung man scharf haben möchte!

Die Verschlusszeit entscheidet, wie lange das „Auge“ offen bleibt.

Merke: Lange auf – Bewegung verschwimmt, kurz auf – alles ist eingefroren.

Der perfekte Weg, um die Zeit anzuhalten und die Dynamik eines Moments festzuhalten!

Und dann wäre da noch der ISO-Wert. Er regelt, wie empfindlich der Sensor auf Licht reagiert. Hoch gedreht hilft er im Dunkeln, aber Vorsicht! Zu hoch und das Bild rauscht wie ein alter Radioempfänger!

Mit diesen drei Zauberwerkzeugen können wir kreativ werden und unsere Bilder zum Leben erwecken, sei es bei strahlendem Sonnenschein oder in der dunkelsten Nacht. Es geht nicht nur um Technik, sondern auch um das Gespür für das perfekte Bild. Also, taucht ein in die Welt der Belichtung und entdeckt, wie sie eure Fotografie verändert!

Fotografie ist ein Tanz mit dem Licht, es geht um das perfekte Gleichgewicht. Ohne Licht, kein Foto. Aber keine Sorge, nach diesem Kurs seid ihr Meister der Belichtung und könnt jedes Motiv ins rechte Licht rücken!

Jetzt wird’s etwas theoretisch und vielleicht auch ein bisschen trocken, aber durchbeißen lohnt sich! Nur wer sein Handwerk versteht, kann über sich hinauswachsen!

Automatikmodus war gestern! Mit dem Wissen aus diesem Kurs könnt ihr kreativ werden und euren Fotos eine persönliche Note verleihen. Und wer weiß, vielleicht entdeckt ihr ja sogar eine neue Leidenschaft!

Magische Blende

Du hast sicherlich schon das Wort „Blende“ im Zusammenhang mit Fotografie gehört, vielleicht auch den Spruch „Sonne lacht, Blende 8“ aufgeschnappt. Also, die Blende hat definitiv etwas mit Licht zu tun! Doch, was genau kann dieses geheimnisvolle Ding? Bleib dran, wir enthüllen das Geheimnis gleich!

Zur Lektion geht’s hier lang: Blende

Belichtungszeit / Verschlusszeit

Die Belichtung ist nicht nur Sache der Blende, sondern auch eine Frage der Zeit, der Belichtungszeit, um genau zu sein. Wie viel Licht der Sensor abbekommt, hängt auch davon ab, wie lange er dem Licht ausgesetzt ist. Und hier kommt der Verschluss ins Spiel, der Regisseur des Lichtspiels!

Rechts im Bild: Ein Blick auf die Frauenkirche in Dresden. Hier habe ich das Bild mit einer Langzeitbelichtung aufgenommen, genau genommen habe ich bei einer Blende von 8, 13 Sekunden belichtet.

Blende: f/8, Verschluss: 13s

Die ganze Geschichte hier: Belichtungszeit

Belichtungszeit / Langzeitbelichtung

Belichtungszeit / Langzeitbelichtung - f/8 - 13s

ISO - Der dritte Magier

Da aller guten Dinge drei sind, lass mich dir den dritten Komponenten der Belichtung vorstellen, den ISO-Wert! Ein kurzer Blick zurück: Erinnerst du dich an die ASA-Werte auf den Filmrollen in den guten alten analogen Zeiten? ISO ist quasi das digitale Äquivalent dazu!

Du warst schon damals dabei? (Ich auch! Wir sind eben coole Oldies!)

Der ISO-Wert gibt an, wie empfindlich der Sensor auf Licht reagiert. Hoher ISO-Wert, hohe Lichtempfindlichkeit, aber Achtung! Das kann auf Kosten der Bildqualität gehen!

ISO in allen Details: ISO Empfindlichkeit

Licht – Der unsichtbare Pinsel

Aber halt, es gibt noch einen vierten Mitspieler beim Belichten: Das Umgebungslicht! Sei es das natürliche Licht der Sonne oder künstliche Lichtquellen wie Lampen oder Blitze – alles zählt!

Natürliches Licht ist ziemlich unberechenbar, aber mit ein wenig Know-how und Kreativität kannst du es meistern und für atemberaubende Aufnahmen nutzen!

Lichtwerte sind der Schlüssel, sie geben die Helligkeit an, z.B. LW/0 für eine mondlose Nacht oder LW/14 für normales Tageslicht. Und ja, jede Erhöhung um 1 verdoppelt die Helligkeit!

Die Belichtungshelden

Blende - Das magische Auge

Die Blende ist der Regisseur des Lichts! Sie bestimmt, wie viel Licht durch das Objektiv auf den Sensor fällt, und lässt sich durch Lamellen in der Größe verstellen.

Belichtungszeit - Der Zeitmesser

Die Belichtungszeit bestimmt, wie lange der Sensor dem Licht ausgesetzt ist, um ein korrekt belichtetes Foto zu erzeugen. Also, wie lange das magische Auge geöffnet ist!

ISO - Der sensible Magier

ISO bestimmt die Lichtempfindlichkeit des Sensors. Je höher der Wert, desto empfindlicher ist der Sensor, aber Vorsicht! Zu hoch und die Qualität leidet!

Gratulation! Du hast viel über das magische Trio der Fotografie gelernt! Es war vielleicht etwas trocken, aber ich verspreche, es wird praktischer!

Freu dich auf die nächste Lektion, wo wir alles zusammenbringen: Blende, Belichtungszeit und ISO. Bis dahin, halt die Ohren steif und bleib kreativ!

Kommentar zum Thema: Belichtungsdreieck

Hier hast Du die Möglichkeit einen Kommentar zum Thema Belichtungsdreieck zu hinterlassen.

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Du brauchst Deine E-Mail Adresse auch nur angeben, wenn Du eine persönliche Antwort von mir erwartest.

Name *
Email Adresse
Kommentar *
Datenschutz Bedingungen *

Bisher 1 Kommentare

Frank Meier 05.11.2023
Hallo André,

vielen Dank für diese ausführliche Erläuterung zum Belichtungsdreieck. Toll geschrieben.
Ich habe Deinen Kurs jetzt fast durchgearbeitet. Du hast mir echt weitergeholfen.
Antwort von André Ziegler:
Danke Frank, nett von Dir

Fotokurs Grundlagen - Thema: Das Belichtungsdreieck

[ Vorangegangene Lektion: Crop-Kameras vs. Vollformat ] [ Nachfolgende Lektion: Blendenstufen ]